Die kleine Aquarellstaffelei

Ich möchte in diesem Post kurz meine kleine Aquarellstaffelei vorstellen. Ich habe sie vor gut 7 Jahren selber gebaut. „Gebaut“ kann man eigentlich nicht wirklich sagen. Vielmehr bin ich auf die Idee für ihr Konzept gekommen, das ich hier gerne einmal zeigen möchte.

Aquarellstaffelei aus einer Zigarrenkiste geschlossen

 

Die Aquarellstaffelei war vor ihrer jetzigen Form eine gewöhnliche Zigarrenkiste. Ursprünglich wollte ich nur meine postkartengrossen, selbst zugeschnittenen Aquarellpapiere darin transportieren. Ich kaufe für gewöhnlich große Bögen unterschiedlicher Papiere, die ich dann zurechtschneide, beziehungsweise „reisse“.

 

Bei dem Versuch, eine meiner Klemmen in der Kiste zu verstauen, kam ich auf die Idee, sie nicht zum festklemmen des Papiers zu nutzen, sondern zum justieren des Deckels. Den Deckel könnte ich dann als Staffelei verwenden, wenn ich eine zweite Klemme zum befestigen des Papiers verwenden würde. Und so ist meine Aquarellstaffelei entstanden, die ich seit dem viele mal verwendet habe. Sie ist auch in vorherigen Post zu sehen, dort allerdings kommentarlos :).

 

Die Staffelei ist klein und handlich, sehr kostengering (meist bekommt man Kästen der Art im Zigarrenladen um sonst) und stabiler, als man auf dem ersten Blick glauben mag. Ausserdem bietet sie Stauraum, was auch gerade für Plein Air Malerei praktisch ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.