Aquarellkasten Royal Talens „Traditional“

Posted on Jan 8, 2017 in Aquarell, Review | No Comments

 

Der Hersteller

Royal Talens ist eine in Apeldoorn (Niederlanden) ansässige Firma, die seit 1899 Farben für Künstler und Hobbymaler produziert und eine recht große Palette an unterschiedlichen Produkten zu bieten hat. 

Da ich hauptsächlich in Aquarell arbeite und es hier auch um einen speziellen Aquarellkasten gehen soll, werde ich nur auf den Aspekt ihrer Produkte eingehen.

Der Kasten, den ich hier vorstelle und unter die Lupe nehme beinhaltet 22 halbe Näpfe der Künstlerfarben „Rembrandt„, die es schon seit Firmengründung gibt. Es gibt auch eine Studienreihe an Farben, die die Firma unter dem Namen „Van Gogh“ anbietet. Diese unterscheiden sich, wie die meisten Studienfarben in der Menge an Pigmenten. Künstlerfarben beinhalten einen deutlich höheren Anteil an Pigmenten, während die Studienfarben die geringere Menge an Pigmenten mit Kalk aufwiegen, wodurch sie oft etwas deckender sind, und nicht die selbe Farbintensität haben. Ich habe aber auch schon Farben der „Van Gogh„- Reihe ausprobiert und war mit den Farben sehr zufrieden. Sie eigenen sich sehr gut als Aquarellfarben zum Kennenlernen des Mediums. Aber es geht hier ja um Farben der „Rembrandt„- Reihe :).

Der Inhalt

Der Kasten wird unter dem Namen „Watercolor Box Traditional“ verkauft und ist aus Holz gefertigt. Das komplette Set beinhaltet die 22 halben Näpfe und zusätzlich einen Rotmader-Pinsel Nummer 4 und eine Porzellan Palette mit 10 Vertiefungen (5 länglichen und 5 runden).

Außerdem sind dem  Kasten noch Broschüren zum Mischen von Farben mit Farbtafeln und einer Auflistung aller Farben im Sortiment beigefügt.

 

 

Einige Photos des Kastens

 

Farbtafeln

Die Farben der 1.Reihe

Colorchart Royal Talens Rembrandt

 

Die Farben der 2.Reihe

 

Watercolorchart Royal Talens Rembrandt

 

 

Lichtechtheit

Alle Farben des Sortiments haben die höchst mögliche Lichtechtheit, bis auf die beiden Krapplacke 326 und 311. Diese haben auf einer Skala von 3 nur eine Lichtechtheit von 1. 

 

Die Fließ-Eigenschaft

Die Farben lassen sich sehr leicht abreiben und haben eine gleichmäßige, gute Fließeigenschaft, was es leicht macht, den Farbauftrag entspannt zu kontrollieren. Wäre das nicht der Fall, ließen sich beispielsweise keine gleichmäßigen Flächen erzeugen, was um so entschiedener wird, je grösser die abzudeckende Fläche ist.  

 

 

Das Farbverhalten

Die Granulation

Eine der für mich wichtigsten Farbeigenschaften beim Aquarell ist für mich die Granulation der Blautöne. Die Pigmente der Blautöne sind meist metallischem Ursprungs und dadurch schwerer, als die anderen in der Aquarellfarbe vorkommenden Pigmente. Diese Tatsache sorgt dafür, dass sie beim Verarbeiten schneller absinken, wodurch sich kleine „Pigmentinseln“ beim Trocknen der Farbe bilden. Diesen Effekt nennt man Granulation und er sorgt für Character in Farbmischungen und Aqaurellbilder allgemein. Er tritt jedoch um so stärker auf, je grober das entsprechende Pigment granuliert ist (daher der Begriff), je feiner, desto weniger Granulation also.

 

Die Granulation des Ultramarines Dunkel (506)

 

Die Granulation des Ultramarines gefällt mir besonders gut. Die Farbe granuliert, ohne das die Farbfläche zu sehr unterbrochen wird.

 

Farbverläufe

 

 

 

 

3D Model

Da ich gerne hin und wieder in 3D arbeite, habe ich den Kasten in 3D modelliert, sodass er sich hier interaktive betrachten lässt. Ist natürlich nur ein kleine Spielerei :).

 

 

Fazit

 

 

Die Aquarellfarben der „Rembrandt“-Reihe sind sehr hochwertig und lassen sich sehr gut verarbeiten. Die Farben lassen sich gut vermischen, ohne schnell stumpf zu werden. 

Im Großen und Ganzen stehen sie den Künstlerfarben von Schmincke oder Winsor & Newton in nichts nach und durch ihre hohe Pigmentierung sind sie sehr ergiebig

Der gesamte Aquarellkasten ist sehr gut verarbeitet und das Holz ist imprägniert, was beim Arbeiten mit Wasser natürlich eine Voraussetzung ist. Die Palette aus Porzellan ist schwer und die Oberfläche ist sehr gleichmäßig. Da die Oberfläche von Porzellan der Oberflächenspannung von Wasser sehr zugänglich ist, und darauf Wasserflächen und keine Wasserpfützen entstehen, wie das hin und wieder bei Plastik-Paletten der Fall ist,hat der Hersteller auch hier sein Anspruch auf Qualität gezeigt.

Ich denke, das ist erstmal alles, was mir zu diesem Kasten einfällt. Alles im allem bin ich sehr zufrieden damit und ich bin mir sicher, dass er mich lange begleiten wird :). Hier findest Du übrigens das erste Bild, das ich mit den Farben gemalt habe.

Und jetzt wünsche ich „Viel Spaß beim Malen“,

Patrick